Sie befinden sich hier: Start  > Über uns  > Montessori

Montessori

Gedanken Maria Montessoris - Grundsätze unserer Arbeit

"Hilf mir es selbst zu tun"
Das Kind will vom Erwachsenenunabhängig werden.

"Das Kind ist Baumeister seiner selbst"
Es trägt den Plan für seine Entwicklung in sich.

"Die Hand ist Werkzeug des Geistes"
Lernen durch Verbinden von körperlicher und geistiger Aktivität.
"Freie Wahl der Arbeit"
Kinder entscheiden selbst,was sie arbeiten wollen,mit wem sie arbeiten wollen,wie lange sie arbeiten wollen.

"Vorbereitete Umgebung":
Arbeitsplatz, Arbeitsgerätund Arbeitsumgebung so herrichten, dass "Freie Wahl der Arbeit" ermöglicht und gefördert wird.

"Polarisationder Aufmerksamkeit"
Das Kind ist fähig,sich längere Zeit intensiv an eine Aufgabe zu binden.

"Sensible Perioden"
bedeuten Zeiten, in denen das Kind für den Erwerb bestimmter Fähigkeiten besonders empfänglich ist.

Das Montessori Kinderhaus der Gemeinde Jüchen verfügt über eine Kindergartengruppe und zwei (Sommer 2009 drei) kleine altersgemischte Gruppen.
Unsere Gruppennamen beziehen sich auf die drei kleinen Freunde, wie schon ausführlich in unserer Konzeption erklärt.
Wir möchten Ihnen einen Einblick in unsere Arbeit, mit der Alterstruktur 0,4 – 6 Jahre geben.
Eine sehr große Gewichtung legen wir auch auf die Eingewöhnungsphase
Die Aufnahme neuer Kinder in unsere Kita wird so gestaffelt, dass in den Gruppen mit Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren nicht mehr als zwei Kinder gleichzeitig eingewöhnt werden.
Im Aufnahmegespräch werden die Eltern von der Leiterin über den Träger und die Kindertagesstätte genauestens informiert. Mit den Eltern wird der Betreuungsvertrag abgeschlossen und die Eltern informieren die Leiterin über Notwendiges hinsichtlich der Familiensituation.
Die gruppenführende Erzieherin lädt die Eltern vor Aufnahme des Kindes zu einem Elterngespräch ein um ein gegenseitiges Kennen lernen zu ermöglichen und um Besonderheiten und Gewohnheiten des Kindes für die Gestaltung der Eingewöhnungszeit zu erfahren. Die Eltern werden über den Tagesablauf, die Gruppenstruktur, über Projekte und Angebote sowie Organisatorisches informiert. Die Eltern erhalten diese Konzeption mit Informationen zur Gestaltung der Eingewöhnungszeit.

Ausstattung der Räume der kleinen altersgemischten Gruppe

In jeder Gruppe befindet sich eine Kinderküche und eine zweite Spielebene.
Jede Gruppe hat einen Schlafraum und einen Wickelraum. Jedes Kind bekommt sein eigenes Bett mit seinem Schmusetier oder Kuscheldecke und in den Wickelräumen hat jedes Kind sein eigenes Fach mit seinen eigenen Sachen. Der Gruppenraum in der Franzi- und Lottagruppe ist der Raum für alle Kinder. Dort sind Spielmaterialien für die Kleinsten. Der Nebenraum ist vollausgestattet mit Montessorimaterial und Bauecke nur für Kinder ab drei Jahre. In der Waldemargruppe ist der große Gruppenraum nur für Kinder ab drei Jahre, auch dieser ist voll ausgestattet mit Montessorimaterial und Bauecke.
Im Nebenraum sind Spielmaterialien für die Kleinsten und im gesamten Flurbereich der Gruppe ein Bau- und Bewegungsraum für die Kleinen, ebenso ein Bällebad, Snuzzleraum, Spiegel und Sinnespfad.